Partnerschaft DMG MORI WERKBLiQ

DMG MORI und WERKBLiQ: Eine Starke Partnerschaft

Seit Oktober 2017 gehört WERKBLiQ zum weltweit tätigen Maschinenbaukonzern DMG MORI.  Für alle WERKBLiQ Nutzer bedeutet das: Die kontinuierliche Weiterentwicklung und der Ausbau der ersten digitalen, herstellerübergreifenden Instandhaltungsplattform sind gesichert!

Die Übernahme wurde nun im Rahmen der DMG MORI Hausmesse in Pfronten am 30. Januar 2018 offiziell von Christian Thönes, Vorstandsvorsitzenden der DMG MORI AG, und Dr. Masahiko Mori, Präsident der DMG MORI Company Limited, bekanntgegeben.

Win-Win-Situation für alle

Über 200 Nutzer und 150 Maschinen sowie insgesamt 5.000 terminierte Wartungen sprechen für sich: In wenigen Monaten hat sich die Instandhaltungsplattform erfolgreich etabliert und in der Praxis alle Erwartungen erfüllt. Mit der erfolgreichen Übernahme durch DMG MORI lässt WERKBLiQ somit die Start-up-Phase hinter sich, berichtet Dr. Tim Busse, Geschäftsführer der WERKBLiQ GmbH: „Mit den Möglichkeiten und der globalen Präsenz eines der international führenden Hersteller für Werkzeugmaschinen können wir unsere Wachstumsstrategie nun weiter konsequent verfolgen und die Plattform noch attraktiver für Maschinenbetreiber und Servicepartner machen – dies stellt eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten dar.“

Mehr Effizienz und Transparenz

DMG MORI wiederum sieht den Einstieg bei WERKBLiQ als weiteren Meilenstein seiner Digitalisierungsstrategie. Für Dr. Busse harmoniert die individualisierbare Bottom-up-Strategie von WERKBLiQ perfekt mit dem „Path of Digitization“ von DMG MORI. Das Jahr 2018 steht daher ganz im Zeichen der durchgängigen Integration in die digitalen Kundenprozesse der DMG MORI Gruppe. Parallel wird das WERKBLiQ Team mit DMG MORI und der neuen ADAMOS-Plattform gemeinsam an der Entwicklung und Harmonisierung von Standards für Informations- und Kommunikationsprozesse für das Internet der Produktion arbeiten.

Schrittmacher der Digitalisierung

WERKBLiQ wird auch in Zukunft als eigenständiges Unternehmen und mit einer herstellerübergreifenden Ausrichtung agieren. Zugleich profitieren DMG MORI Kunden von einem besonders einfachen Eintritt in die digitalisierte Instandhaltung. Auf den DMG MORI Maschinen mit CELOS V5 etwa ist WERKBLiQ zukünftig als App verfügbar. Somit hat der Bediener die digitale Schaltzentrale des Instandhaltungsprozesses direkt an seiner Maschine.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

Sie wollen mehr zu WERKBLiQ erfahren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder vereinbaren Sie direkt ein kostenloses und unverbindliches Webinar – Gerne zeigen wir Ihnen hautnah die Vorteile des digitalisierten Instandhaltungsmanagements.

, , , ,
Vorheriger Beitrag
Intelligentes Instandhaltungsmanagement
Nächster Beitrag
WERKBLiQ Web-Wednesday

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Partnerschaft DMG MORI WERKBLiQ

DMG MORI und WERKBLiQ: Eine Starke Partnerschaft

Seit Oktober 2017 gehört WERKBLiQ zum weltweit tätigen Maschinenbaukonzern DMG MORI.  Für alle WERKBLiQ Nutzer bedeutet das: Die kontinuierliche Weiterentwicklung und der Ausbau der ersten digitalen, herstellerübergreifenden Instandhaltungsplattform sind gesichert!

Die Übernahme wurde nun im Rahmen der DMG MORI Hausmesse in Pfronten am 30. Januar 2018 offiziell von Christian Thönes, Vorstandsvorsitzenden der DMG MORI AG, und Dr. Masahiko Mori, Präsident der DMG MORI Company Limited, bekanntgegeben.

Win-Win-Situation für alle

Über 200 Nutzer und 150 Maschinen sowie insgesamt 5.000 terminierte Wartungen sprechen für sich: In wenigen Monaten hat sich die Instandhaltungsplattform erfolgreich etabliert und in der Praxis alle Erwartungen erfüllt. Mit der erfolgreichen Übernahme durch DMG MORI lässt WERKBLiQ somit die Start-up-Phase hinter sich, berichtet Dr. Tim Busse, Geschäftsführer der WERKBLiQ GmbH: „Mit den Möglichkeiten und der globalen Präsenz eines der international führenden Hersteller für Werkzeugmaschinen können wir unsere Wachstumsstrategie nun weiter konsequent verfolgen und die Plattform noch attraktiver für Maschinenbetreiber und Servicepartner machen – dies stellt eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten dar.“

Mehr Effizienz und Transparenz

DMG MORI wiederum sieht den Einstieg bei WERKBLiQ als weiteren Meilenstein seiner Digitalisierungsstrategie. Für Dr. Busse harmoniert die individualisierbare Bottom-up-Strategie von WERKBLiQ perfekt mit dem „Path of Digitization“ von DMG MORI. Das Jahr 2018 steht daher ganz im Zeichen der durchgängigen Integration in die digitalen Kundenprozesse der DMG MORI Gruppe. Parallel wird das WERKBLiQ Team mit DMG MORI und der neuen ADAMOS-Plattform gemeinsam an der Entwicklung und Harmonisierung von Standards für Informations- und Kommunikationsprozesse für das Internet der Produktion arbeiten.

Schrittmacher der Digitalisierung

WERKBLiQ wird auch in Zukunft als eigenständiges Unternehmen und mit einer herstellerübergreifenden Ausrichtung agieren. Zugleich profitieren DMG MORI Kunden von einem besonders einfachen Eintritt in die digitalisierte Instandhaltung. Auf den DMG MORI Maschinen mit CELOS V5 etwa ist WERKBLiQ zukünftig als App verfügbar. Somit hat der Bediener die digitale Schaltzentrale des Instandhaltungsprozesses direkt an seiner Maschine.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

Sie wollen mehr zu WERKBLiQ erfahren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder vereinbaren Sie direkt ein kostenloses und unverbindliches Webinar – Gerne zeigen wir Ihnen hautnah die Vorteile des digitalisierten Instandhaltungsmanagements.

, , , ,
Vorheriger Beitrag
Intelligentes Instandhaltungsmanagement
Nächster Beitrag
WERKBLiQ Web-Wednesday

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü