EMO 2017

Alles rund um die Metallbearbeitung – EMO 2017

Die gesamte Welt der Metallbearbeitung komprimiert in einem Event: Die Fachmesse EMO Hannover 2017 vom 18. bis 23. September verspricht schon jetzt zum Branchenhighlight des Jahres zu werden. Auch das WERKBLiQ-Team freut sich als Besucher auf spannende Einblicke und gute Fachgespräche während der Messe. Immer am Puls der Zeit sein und wissen was die Branche bewegt – für die Weiterentwicklung einer innovativen Instandhaltungsplattform ist dies unabdingbar. Vorab gibt es hier Infos und Neuigkeiten auf einen Blick.

Für sechs Tage im September wird Hannover erneut zum internationalen Treffpunkt für die internationale Fachwelt rund um die moderne Industrieproduktion. Die Weltleitmesse der Metallbearbeitung zeigt die gesamte Bandbreite der Metallbearbeitungstechnik, die das Herzstück jeder Industrieproduktion bildet.

Schwerpunkt 2017: Connecting systems for intelligent production

In diesem Jahr stehen auf der EMO gemäß dem Motto “Connecting systems for intelligent production” Vernetzung und Digitalisierung in der Produktion im Fokus.

Zugleich will die Fachmesse wieder ihrem anerkannten Ruf als Innovationsplattform und Trendsetter gerecht werden. Verschiedene Veranstaltungen ergänzen die Ausstellung und vermitteln den Besuchern ein umfassendes Bild von Trends und Themen rund um die Metallbearbeitung.

Eine eigene Area für die Industrie 4.0

Unter anderem beschreitet die EMO innovative Wege, um den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu intensivieren. Dazu bietet der Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) die Sonderschau industrie 4.0 area mit Vortragsforum an. Auf der Sonderfläche stellen Fraunhofer- und universitäre Forschungsinstitute der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP) neueste Entwicklungen zur vernetzten Produktion vor. Beispiele für begleitende Veranstaltungen zur EMO 2017 sind neben der “Industrie 4.0 Area” ebenfalls der “India Day”, die Konferenz zum Thema “Additive Manufacturing”, das Seminar zur Maschinensicherheit oder die Sonderschau “Luft- und Raumfahrttechnik”.

Fachbesucher aus aller Welt erwartet

Der Schwerpunkt der EMO Hannover liegt bei spanenden und umformenden Werkzeugmaschinen, Fertigungssystemen, Präzisionswerkzeugen, automatisiertem Materialfluss, Computertechnologie, Industrieelektronik und Zubehör. Zur EMO Hannover 2013 zogen über 2.130 Aussteller rund 143.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern an. EMO ist eine eingetragene Marke des europäischen Werkzeugmaschinenverbands CECIMO. Mehr Informationen gibt es auch unter www.emo-hannover.de.

Bildquelle: EMO 2017

, ,
Vorheriger Beitrag
16. Treffen des Beraternetzwerks OWL mit WERKBLiQ
Nächster Beitrag
Messereview: 7 Tage im Allgäu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

EMO 2017

Alles rund um die Metallbearbeitung – EMO 2017

Die gesamte Welt der Metallbearbeitung komprimiert in einem Event: Die Fachmesse EMO Hannover 2017 vom 18. bis 23. September verspricht schon jetzt zum Branchenhighlight des Jahres zu werden. Auch das WERKBLiQ-Team freut sich als Besucher auf spannende Einblicke und gute Fachgespräche während der Messe. Immer am Puls der Zeit sein und wissen was die Branche bewegt – für die Weiterentwicklung einer innovativen Instandhaltungsplattform ist dies unabdingbar. Vorab gibt es hier Infos und Neuigkeiten auf einen Blick.

Für sechs Tage im September wird Hannover erneut zum internationalen Treffpunkt für die internationale Fachwelt rund um die moderne Industrieproduktion. Die Weltleitmesse der Metallbearbeitung zeigt die gesamte Bandbreite der Metallbearbeitungstechnik, die das Herzstück jeder Industrieproduktion bildet.

Schwerpunkt 2017: Connecting systems for intelligent production

In diesem Jahr stehen auf der EMO gemäß dem Motto “Connecting systems for intelligent production” Vernetzung und Digitalisierung in der Produktion im Fokus.

Zugleich will die Fachmesse wieder ihrem anerkannten Ruf als Innovationsplattform und Trendsetter gerecht werden. Verschiedene Veranstaltungen ergänzen die Ausstellung und vermitteln den Besuchern ein umfassendes Bild von Trends und Themen rund um die Metallbearbeitung.

Eine eigene Area für die Industrie 4.0

Unter anderem beschreitet die EMO innovative Wege, um den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu intensivieren. Dazu bietet der Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) die Sonderschau industrie 4.0 area mit Vortragsforum an. Auf der Sonderfläche stellen Fraunhofer- und universitäre Forschungsinstitute der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP) neueste Entwicklungen zur vernetzten Produktion vor. Beispiele für begleitende Veranstaltungen zur EMO 2017 sind neben der “Industrie 4.0 Area” ebenfalls der “India Day”, die Konferenz zum Thema “Additive Manufacturing”, das Seminar zur Maschinensicherheit oder die Sonderschau “Luft- und Raumfahrttechnik”.

Fachbesucher aus aller Welt erwartet

Der Schwerpunkt der EMO Hannover liegt bei spanenden und umformenden Werkzeugmaschinen, Fertigungssystemen, Präzisionswerkzeugen, automatisiertem Materialfluss, Computertechnologie, Industrieelektronik und Zubehör. Zur EMO Hannover 2013 zogen über 2.130 Aussteller rund 143.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern an. EMO ist eine eingetragene Marke des europäischen Werkzeugmaschinenverbands CECIMO. Mehr Informationen gibt es auch unter www.emo-hannover.de.

Bildquelle: EMO 2017

, ,
Vorheriger Beitrag
16. Treffen des Beraternetzwerks OWL mit WERKBLiQ
Nächster Beitrag
Messereview: 7 Tage im Allgäu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü