AMB Messe Stuttgart

Messereview: 6 Tage im Schwabenland

Der Nebel begann sich allmählich zu lichten und eine kahle Bergspitze nach der anderen brach durch die Schatten ins strahlende Sonnenlicht. Anstatt den Serienmarathon auf NETFLIX fortzuführen, machten sich 4 Mitglieder der WERKBLiQ-Crew am Sonntagmorgen den 16.09. auf den Weg nach Stuttgart. „Hier schlägt das Herz der Metallbearbeitung“ heißt es auf der Webseite der AMB (Ausstellung für Metallbearbeitung). Die Leitmesse der Branche lockt alle 24 Monate 90.000 Besucher an. WERKBLiQ war dabei als elektronischer Impulsgenerator der Digitalisierung am DMG MORI Stand im Bereich „Integrated Digitization“ positioniert und ließ die Herzen der Metallbearbeiter höherschlagen.

Natürlich bedurfte es hierfür allerhand Vorführungen und Diskussionen, um die typische Skepsis gegenüber „Neuem“ auszuhebeln. „Der intelligente Blick ins Werk?“ – So mancher Messebesucher zog bei diesem Satz seinen Kopf zurück bis sich ein Doppelkinn formte oder legte die Stirn in Falten als hätte er auf eine saure Zitronenscheibe gebissen.

Doch schon während der Live-Vorführung durch die Instandhaltungsexperten von WERKBLiQ machte es „Klick“. Der Slogan wurde mit Leben gefüllt und die Lösung aus der Bielefeler Softwareschmiede sorgte schnell für Begeisterung.

In spannenden Brainstorming-Gesprächen flammten die ersten Ideen zur individuellen Anwendung der „WERKBLiQ-Kacheln“ im Unternehmen auf. Umso wichtiger ist es nun, dass die Umsetzung schnellstmöglich startet und die Ideen im entfachten Feuer geschmiedet werden können, ehe dieses wieder verglüht und der typische Satz „Eigentlich müssten wir da etwas ändern, aber zurzeit haben wir andere Prioritäten“ das Ganze ins nächste Jahrhundert verschiebt. Mit der schnellen Einführung von 2 Tagen und der kostenlosen 30-tägigen Testphase, bietet WERKBLiQ hier nun wirklich keinerlei Barrieren.

5 Tage lang wurden Visitenkarten aus den Ärmeln gezaubert, sich mit Besuchern ausgetauscht und – wenn auch mit heiserer Stimme – die zahlreichen Mehrwerte der WERKBLiQ-Plattform geschildert.

Am Samstagnachmittag wurde dann schlussendlich der Krawattenknoten gelöst, die ersten Hemdknöpfe geöffnet, die Lederschuhe gegen bequeme Sneaker eingetauscht und sich ins Auto Richtung Bielefeld gesetzt.

Im Namen unseres Teams bedanke ich mich herzlich für die interessanten und informativen Gespräche. Selbstverständlich stehen wir weiterhin allen Interessenten und auch Kritikern bei Fragen zur Verfügung. Schreiben Sie uns Ihr Anliegen, rufen Sie uns an (+49 (0)521 960691-70) oder vereinbaren Sie ein kostenloses und unverbindliches Webinar.

Wir freuen uns auf die gemeinsamen nächsten Schritte mit Ihnen.

Ihr Gerrit Schermeier
(Partner Manager bei WERKBLiQ)

, ,
Vorheriger Beitrag
Die & Mold Technologietage Pfronten
Nächster Beitrag
5 . Instandhaltungskonferenz in Linz

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü