Big Data in der Instandhaltung

Welche Vorteile bringt Big Data für die Instandhaltung 4.0?

Daten sammeln, sie effizient und zielgerichtet auswerten und dadurch die eigene Produktion effizienter machen: Auf diesen kurzen Nenner lässt sich die Intention der Nutzung von Big Data bringen. Strategien zur optimierten Datenanalyse und Industrie 4.0 gehören untrennbar zusammen. Doch einfacher gesagt als getan: Wie lassen sich die enormen Datenmengen beherrschen, ohne das übergeordnete Ziel aus den Augen zu verlieren? Mit der richtigen Strategie wird Big Data zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil – gerade auch in Bezug auf eine intelligente Instandhaltung.

Die Fachzeitschrift Computerwoche brachte in einem Beitrag die Vorteile auf den Punkt: „Die Auswertung der Daten mit analytischen Methoden verspricht tiefreichende Erkenntnisse, wie sich die Fertigung optimieren lässt, welche Fehler zu erwarten sind – ja gar, wann ein Maschinenausfall droht.“ Die Unternehmen haben die Potenziale und Vorteile durchaus erkannt, wie eine Umfrage im Auftrag von IFS zeigt: Demnach steht das Thema Big Data auf Platz 1 der Investitionsschwerpunkte im Zuge der digitalen Transformation, jedes zweite befragte Unternehmen (52%) will in den kommenden drei Jahren in diesem Bereich investieren.

Welche Vorteile sich mit dieser zukunftsgerichteten Strategie verbinden, zeigt sich gerade im Bereich der Instandhaltung: Durch die kontinuierliche Datenpflege auf der WERKBLiQ-Plattform verfügen Maschinenbetreiber mit der Zeit über einen wertvollen Informationsschatz, sowohl mit finanziellen Daten wie Wartungs- und Reparaturkosten, Ersatzteilkäufen und anderen Servicekosten als auch Daten bezüglich des Materialverbrauchs, der Maschinenstillstände oder von Personaleinsätzen.

Die Auswertung dieser Informationen schafft die Basis für zukünftige Kosteneinsparungen, die optimale Auslastung der Maschinen sowie eine vorausschauende Instandhaltung. Konkret könnten Sie zum Beispiel mithilfe der gesammelten Informationen erkennen, dass die Abnutzung der Fließbandrollen etwa alle drei Jahre zu Problemen in der Produktion führt. Mithilfe von Big Data kann die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls berechnet werden. Nähert sich die Wahrscheinlichkeit einem kritischen Wert, werden die Rollen ausgetauscht und ein Stillstand verhindert.

Kommt es dennoch zu einem Maschinenstillstand, wird dieser ebenfalls auf der WERKBLiQ-Plattform dokumentiert. Die Auswertung der einzelnen Vorfälle wiederum bietet ebenfalls nützliche Informationen wie die Dauer des Stillstands, die mögliche Ursache oder die Zeit zwischen mehreren Ausfällen. Je besser diese Datenbasis ist, umso zielgerichteter können Sie Entscheidungen treffen, um Ihre Produktion effizienter zu machen.

Die WERKBLiQ-Plattform lässt sich dazu mühelos an individuelle Bedürfnisse Ihres Unternehmens anpassen. So können Sie gezielten Fragestellungen nachgehen und passende Auswertungen für Ihre Data Analytics-Strategie nutzen. Wir unterstützen Sie dabei, das Thema Datenanalyse Schritt-für-Schritt kennen und nutzen zu lernen.

Sie haben weitere Fragen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder vereinbaren Sie ein Webinar.

,
Vorheriger Beitrag
Die 5 größten Probleme in der Instandhaltung
Nächster Beitrag
3D-Druck: Innovative Fertigung benötigt innovative Instandhaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Big Data in der Instandhaltung

Welche Vorteile bringt Big Data für die Instandhaltung 4.0?

Daten sammeln, sie effizient und zielgerichtet auswerten und dadurch die eigene Produktion effizienter machen: Auf diesen kurzen Nenner lässt sich die Intention der Nutzung von Big Data bringen. Strategien zur optimierten Datenanalyse und Industrie 4.0 gehören untrennbar zusammen. Doch einfacher gesagt als getan: Wie lassen sich die enormen Datenmengen beherrschen, ohne das übergeordnete Ziel aus den Augen zu verlieren? Mit der richtigen Strategie wird Big Data zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil – gerade auch in Bezug auf eine intelligente Instandhaltung.

Die Fachzeitschrift Computerwoche brachte in einem Beitrag die Vorteile auf den Punkt: „Die Auswertung der Daten mit analytischen Methoden verspricht tiefreichende Erkenntnisse, wie sich die Fertigung optimieren lässt, welche Fehler zu erwarten sind – ja gar, wann ein Maschinenausfall droht.“ Die Unternehmen haben die Potenziale und Vorteile durchaus erkannt, wie eine Umfrage im Auftrag von IFS zeigt: Demnach steht das Thema Big Data auf Platz 1 der Investitionsschwerpunkte im Zuge der digitalen Transformation, jedes zweite befragte Unternehmen (52%) will in den kommenden drei Jahren in diesem Bereich investieren.

Welche Vorteile sich mit dieser zukunftsgerichteten Strategie verbinden, zeigt sich gerade im Bereich der Instandhaltung: Durch die kontinuierliche Datenpflege auf der WERKBLiQ-Plattform verfügen Maschinenbetreiber mit der Zeit über einen wertvollen Informationsschatz, sowohl mit finanziellen Daten wie Wartungs- und Reparaturkosten, Ersatzteilkäufen und anderen Servicekosten als auch Daten bezüglich des Materialverbrauchs, der Maschinenstillstände oder von Personaleinsätzen.

Die Auswertung dieser Informationen schafft die Basis für zukünftige Kosteneinsparungen, die optimale Auslastung der Maschinen sowie eine vorausschauende Instandhaltung. Konkret könnten Sie zum Beispiel mithilfe der gesammelten Informationen erkennen, dass die Abnutzung der Fließbandrollen etwa alle drei Jahre zu Problemen in der Produktion führt. Mithilfe von Big Data kann die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls berechnet werden. Nähert sich die Wahrscheinlichkeit einem kritischen Wert, werden die Rollen ausgetauscht und ein Stillstand verhindert.

Kommt es dennoch zu einem Maschinenstillstand, wird dieser ebenfalls auf der WERKBLiQ-Plattform dokumentiert. Die Auswertung der einzelnen Vorfälle wiederum bietet ebenfalls nützliche Informationen wie die Dauer des Stillstands, die mögliche Ursache oder die Zeit zwischen mehreren Ausfällen. Je besser diese Datenbasis ist, umso zielgerichteter können Sie Entscheidungen treffen, um Ihre Produktion effizienter zu machen.

Die WERKBLiQ-Plattform lässt sich dazu mühelos an individuelle Bedürfnisse Ihres Unternehmens anpassen. So können Sie gezielten Fragestellungen nachgehen und passende Auswertungen für Ihre Data Analytics-Strategie nutzen. Wir unterstützen Sie dabei, das Thema Datenanalyse Schritt-für-Schritt kennen und nutzen zu lernen.

Sie haben weitere Fragen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder vereinbaren Sie ein Webinar.

,
Vorheriger Beitrag
Die 5 größten Probleme in der Instandhaltung
Nächster Beitrag
3D-Druck: Innovative Fertigung benötigt innovative Instandhaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü