Implementierung von WERKBLiQ

Wie gelingt die Implementierung von WERKBLiQ?

Schnell und effizient zum Ziel: WERKBLiQ erfolgreich implementieren

 Die Vorteile des Maschinenmanagements von WERKBLiQ überzeugen Unternehmer, Produktionsleiter und Instandhaltungsverantwortliche meist in kurzer Zeit. Oft folgt dann die Frage: „Wie aufwändig ist denn die Implementierung?“ Ob ERP-Systeme oder ein digitalisierter Einkauf, Unternehmen wissen gut um die Anforderungen und Hürden bei Software-Einführungen, die sich im Vorfeld eines Projektes oft gar nicht zu 100 Prozent überblicken lassen.

Wir verstehen diese Sorge – kennen aber auch die besonderen Stärken unserer Plattform. Ein entscheidender Vorteil von WERKBLiQ, als „Software as a Service“-Lösung (Saas), liegt gerade in der schnellen und einfachen Integration in die betriebliche Infrastruktur. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Anbindung an bestehende Schnittstellen des Unternehmens.

Aufwändige Implementierungsprozesse mit hohem Zeit- und Kostenaufwand oder Beeinträchtigungen für den laufenden Betrieb gibt es mit uns nicht. Im Folgenden haben wir die 8 Fragen, die uns zur Implementierung von WERKBLiQ am häufigsten gestellt werden, für Sie zusammengefasst.

  1. Welche Herausforderungen sind intern zu bewältigen?

Es sind sowohl technische (Internetzugang, WiFi-Abdeckung etc.) als auch personelle und zeitliche Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu gehört es, WERKBLiQ in die betrieblichen Abläufe des Unternehmens einzugliedern.

Eine Grundvoraussetzung besteht in der Motivation des Unternehmens und der Mitarbeiter, Schritte in Richtung Digitalisierung der Instandhaltungsprozesse zu gehen. Eine große Herausforderung ist es, Störungen in der täglichen Routine so gering wie möglich zu halten.

Die Entscheidung, vernetzte Lösungen zu implementieren, ist auch immer mit Veränderung der Arbeitsprozesse verbunden. Hier gilt es die Mitarbeiter frühzeitig abzuholen, zu schulen und auf den ersten Schritten zu begleiten.

  1. Welche Prozessschritte gibt es?

Die Implementierung läuft in mehreren Phasen ab:

  • Nachdem der Kunde sich entschieden hat, WERKBLiQ einzusetzen, werden in der Vorprojektphase alle relevanten Anforderungen, Informationen und Dokumente gesammelt. Dazu gehören beispielsweise notwendige Schnittstellen oder Plattform-Funktionen.
  • In der Realisierungsphase werden die Anforderungen und Daten geprüft und in einen Test-Account übertragen.
  • In der Testphase können ausgewählte Nutzer an Ihren Arbeitsplätzen die Funktionalitäten über PC oder Tablet kennenlernen.
  • Vor dem offiziellen Rollout auf das gesamte Unternehmen werden in einer Feedbackrunde offene Fragen geklärt. Somit wird sichergestellt, dass WERKBLiQ für das Unternehmen im Echtbetrieb optimal abgestimmt ist. Dabei läuft die Organisation, Planung und Kommunikation über das Projektmanagement, um Zeit- und Zielvorgaben in der Projektphase standardisiert einzuhalten.
  1. Mit welchem Zeitumfang habe ich zu rechnen?

Durch den Grad an Standardisierung kann der Implementierungszeitraum extrem verkürzt werden. An dieser Stelle wird auch die Vorteilhaftigkeit einer SaaS-Lösung deutlich. Diese lässt sich durch die Unterstützung unseres hochqualifizierten Entwicklungsteams in wenigen Wochen komplett implementieren. Natürlich unter Berücksichtigung der Unternehmensgröße und vorgegebener Zeitplanung.

  1. Was macht die Implementierung einer Software as a Service-Lösung so besonders?

Die schnelle und einfache Integration in die Unternehmensprozesse und die Möglichkeit über Schnittstellen bestehende Software, wie z.B. vorhandene ERP-Systeme, zu verbinden macht SaaS-Lösungen so beliebt. Gegenüber dem  Lizenzkauf (sogenannten On-Premise-Lösungen) kann die Realisierung der zumeist standardisierten SaaS-Lösung in kurzer Zeit geschehen. Dabei hat der Servicenehmer ein deutlich verringertes Investitionsrisiko, da er für die Einführung der Software keine eigene IT-Hardware benötigt. Dadurch können zudem Prozesse wie Wartungsarbeiten, Softwareupdates oder andere IT-spezifische Aufgaben an WERKBLiQ ausgelagert werden.

  1. Kann die Implementierung im laufenden Betrieb erfolgen?

Ja, wie wir bei unseren Kunden erfolgreich bewiesen haben, hat die Implementierung während des Tagesgeschäfts nur wenig bis gar keinen Einfluss genommen. Durch die intuitive Bedienung können die Testnutzer die Lösung für das Unternehmen ausprobieren und mit realen Daten füllen. Vor allem die leichte Bedienung von WERKBLiQ und die durchgängige Betreuung und Begleitung in gewohnter Umgebung tragen zu einer reibungslosen Implementierung bei.

  1. Wer ist typischerweise in den Implementierungsprozess eingebunden?

Je nach Prozessphase sind bei unseren Kunden vor allem die Projekt- und Abteilungsleiter, Maschinenbediener sowie die Mitarbeiter in der Instandhaltung und die unternehmenseigenen Techniker in den Implementierungs- und Schulungsprozess involviert. Unsere Projektmanager und Mitarbeiter im Kundenmanagement stehen dabei jederzeit in engem Kontakt und bieten über den gesamten Einführungsprozess sowohl vor Ort Schulungen als auch telefonischen Support.

  1. Gibt es nach der erfolgreichen Implementierung Schulungen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben?

Es werden Schulungen vor der Testphase absolviert. In diesen kleinen Workshops werden benutzerspezifisch die Inhalte und Funktionen erläutert. Danach geht es sofort an die Maschinen oder in das gewohnte Arbeitsumfeld und es wird das Gelernte direkt in der Praxis umgesetzt. Nur kurze Zeit später sind wir wieder vor Ort, um ein erstes Feedback und offene Fragen zu klären. Dies bietet die Sicherheit, die Lösung in der Testphase erfolgreich zu nutzen.

  1. Wie IT-affin sollten Mitarbeiter sein, um mit der Plattform arbeiten zu können?

Natürlich hilft es, wenn Ihre Mitarbeiter Internet-affin sind und ein wenig Erfahrung im Umgang mit Computern haben. Aber wir haben bei der Entwicklung ein besonderes Augenmerk auf die Einfachheit der Anwendung gelegt. Die moderne Oberfläche und die einfache Menüführung unserer Plattform unterstützen den schnellen Einstieg in die Lösung. Das Portal wurde so konzipiert, dass alle Funktionen ohne besondere technische Kenntnisse genutzt werden können. Außerdem stellen wir unseren Kunden Videotutorials zur Verfügung, die ihnen im Kurzvideo-Format unsere Funktionen knapp und präzise näherbringen.

Mehr Informationen erhalten Sie auch in unseren wöchentlichen, kostenfreien Webinaren. Einfach jetzt anmelden.

,
Vorheriger Beitrag
Rollen & Rechte: Zuständigkeiten klar im Blick
Nächster Beitrag
Maschinentagebuch: Ein Tagebuch ohne Geheimnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü